Nach Clasico: Kroatisches Mittelfeld-Trio kann auf gemeinsame Ziele blicken

Kroatien
DarioZg / Shutterstock.com

Im Clasico standen sie sich erbittert kämpfend gegenüber, nun ist die Zeit reif, an gemeinsame Ziele zu denken. Der spanische Kampf zwischen Real Madrid und dem FC Barcelona brachte viele Rivalitäten hervor, momentan die berühmteste zwischen Sergio Ramos und Gerard Pique. Keinen Keil wird sie zwischen das kroatische Mittelfeld-Trio Luka Modric, Mateo Kovacic auf Seiten von Real Madrid und Ivan Rakitic, der für die Katalanen aufläuft, treiben. Gemeinsamen könnten die drei Spanien-Legionäre die Schaltzentrale der kroatischen WM-Mannschaft bilden.

In der zurückliegenden Ausgabe des Clasicos, des Spiels der Spiele in Spaniens LaLiga, standen zwei der drei Mittelfeld-Asse von Anfang an auf dem Platz: für die Blancos aus Madrid Luka Modric, für die katalanischen Blaugrana Ivan Rakitic. Mateo Kovacic wurde kurz vor Schluss für Weltmeister Toni Kroos eingewechselt. Und trotz der erbitterten Rivalität der Vereine, wünschen sich die Nationalmannschaftskollegen nur das Beste.

Rakitic wünscht Modric zum Beispiel, dass er „in jedem Spiel fünf Tore macht… und dennoch nicht gewinnt.“ Der erwidert die vergifteten Wünsche mit einem Augenzwinkern schon mal vor einem Clasico mit den Worten: „Nach dem Spiel umarmen und unterhalten wir uns… hoffentlich werde ich ihn trösten müssen.“ Nach diesem Clasico musste zumindest niemand getröstet werden. Ein rasantes und rassiges Spiel endete 2:2.

Modric, Kovacic, Rakitic: Im Klub getrennt, bei der WM vereint

Nun bricht in Kürze wieder die Zeit an, in der die Drei in gemeinsamen Farben auflaufen können. Nämlich dem Weiß, Rot und Blau der kroatischen Nationalmannschaft. Und sie werden als Herzstück der kroatischen Elf entscheidend Anteil über das Wohl oder Wehe der WM-Mission ihres Landes haben. So sagt Nationaltrainer Zlatko Dalic zum Beispiel über Luka Modric: „Er ist unser bester Spieler. Er ist der Motor, der uns zum Laufen bringt. Außerdem ist er ein Kapitän, der mit leuchtendem Beispiel vorangeht. Er gibt immer sein Maximum. Und er setzt hohe Standards mit seiner Einstellung, Aggressivität und Energie auf dem Platz. Und mit seinem Verhalten abseits davon.“

Dem steht Barca-Profi Ivan Rakitic in nichts nach. Wie Modric mit großem Spielverständnis gesegnet, bringt Barcelonas Nummer 4 die körperliche Komponente stärker ein. Auch sein Trainer bei den Katalanen Ernesto Valverde lobt die Leistungen des 30-Jährigen: „Er hatte eine außergewöhnliche Saison.“ Im Verein weniger im Fokus ist der Dritte im Bunde, Real Madrids Mateo Kovacic. Dennoch sagt sein ehemaliger Nationalmannschaftskollege Dario Srna, immerhin Rekordnationalspieler seines Landes, über ihn: „Ich bin sicher, dass er in die Fußstapfen Modrics tritt. Denn er ist ein unglaubliches Talten. Ich verehre ihn. Obwohl er sich sehr verbessert hat, haben wir noch nicht alles gesehen, was er geben kann. Aber das werden wir. Er ist die Zukunft von Madrid.“ Vielleicht werden wir ja bei der WM schon in den Genuss seiner vollen Leistung kommen