Nach Gala gegen BVB: James-Verpflichtung angeblich fix

WM 2018
Paparacy / Shutterstock.com

Dass James Rodriguez angekommen ist beim FC Bayern München, wird nach der 6:0-Demontage von Borussia Dortmund am Wochenende wirklich niemand mehr bestreiten. Und wie die spanische Marca berichtet, wird die Kombination James und FC Bayern noch einige Zeit lang Bestand haben. Denn die Entscheidung, die Kaufoption, die im Leihvertrag des Kolumbianers verankert ist, zu ziehen, soll nun definitiv gefällt worden sein. 

Zusätzliche 42 Mio. Euro fließen an Real Madrid, bei dem James noch unter Vertrag steht. Zu Saisonbeginn hatten die Bayern bereits 13 Mio. Euro für die zweijährige Leihe des offensiven Mittelfeldspielers bezahlt. So beläuft sich die Gesamtablöse auf 55 Mio. Euro. So viel hatte ein Bundesligist noch nie für einen einzelnen Spieler bezahlt. Und dennoch darf man James Rodriguez getrost als Schnäppchen betrachten.

Gerade mit Leistungen wie der vom Samstag Abend gegen Dortmund vor Augen. Beim 6:0-Schützenfest der Münchner war James der alles überragende Mann. Ein Tor und zwei Vorlagen steuerte er zu dem Kantersieg bei und hatte seine Füße in jeder gefährlichen Kombination. Dementsprechend lobt auch Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge die Leistungsexplosion des 26-Jährigen nach eher verhaltenem Saisonbeginn. “Er hat sich wunderbar entwickelt, speziell seitdem Jupp Heynckes Trainer ist. Das war ein sehr sehr guter Transfer, dazu muss ich Carlo Ancelotti nochmal beglückwünschen,” vergisst Rummenigge auch nicht, dass er die Verpflichtung auch Ex-Bayern-Trainer Ancelotti, der bereits in Madrid mit James zusammenarbeitete, zu verdanken hat.

Rummenigge bestätigt Verpflichtung von James noch nicht offiziell

Die Berichte der Marca will der Vorstandsvorsitzende aber noch nicht offiziell bestätigen. Lieber betont er die Rahmendaten des Leihdeals. “Wir haben ja klare Verhältnisse, was die Vertragsgestaltung betrifft. Er hat einen Zweijahres-Leihvertrag, und dann haben wir eine Kaufoption für 42 Millionen, die wir ziehen müssen.” Daher gibt sich der ehemalige Weltklasse-Stürmer noch entspannt. “Es gibt keine Eile.”

Dass der FC Bayern die Kaufoption aber ziehen und den Kolumbianer bis 2022 an sich binden wird, daran gibt es dennoch keinerlei Zweifel mehr. Nun soll sich aber erst einmal auf die anstehenden Aufgaben konzentriert werden. Und die lauten: Hinspiel im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Sevilla und Eintüten der Meisterschaft am kommenden Wochenende in Augsburg. Natürlich wieder mit James.