Nach Hector: Auch Timo Horn bleibt Köln treu

WM 2018 Nachrichten
Foto: jarmoluk / pixabay (CC0 1.0)

Was für eine außergewöhnliche Einheit der 1.FC Köln bildet, wird dieser Tage trotz der sportlichen Talfahrt in dieser Saison offensichtlich. Der Abstieg ist so gut wie besiegelt, gewinnt der FC an diesem Wochenende nicht gegen Freiburg ist er unabwendbar. Dennoch verlängerte zunächst Nationalspieler Jonas Hector seinen Vertrag. Und nun zieht auch noch ein weiterer Leistungsträger unmittelbar nach. Timo Horn gab offiziell bekannt, dass er von seiner Ausstiegsklausel im Abstiegsfall keinen Gebrauch machen wir und mit dem FC in die zweite Liga geht. 

Vor wenigen Tagen hatte Timo Horn den Kölner Verantwortlichen und Fans bereits Hoffnung gemacht, dass ein Abstieg nicht automatisch gleichbedeutend mit seinem Wechsel wäre. Gleichzeitig schloss er einen Transfer aber nicht kategorisch aus, sondern offenbarte mit bemerkenswerter Ehrlichkeit sein Abwägen. Doch nun hat der 1.FC Köln Gewissheit. Die Geißböcke werden mit ihrem Stammtorhüter auch in die nächste Saison gehen können. Selbst in der zweiten Liga.

“Der FC ist mein Verein, in Köln bin ich zu Hause,” verkündete Horn emotional seinen Verbleib in der Domstadt. “Deshalb habe ich immer gesagt, dass ich es mir vorstellen kann, diesen Weg mitzugehen, wenn die Perspektive stimmt. Und sie stimmt: Der FC hat trotz der schwierigen Saison hervorragende Voraussetzungen für die kommende Spielzeit geschaffen und ambitionierte Ziele. Das war ganz wichtig für mich.” Damit ist offensichtlich, welch wichtiges Zeichen die Vertragsverlängerung Jonas Hectors auch nach innen gesendet hat. Er brachte den Stein ins Rollen, dem sich nun Horn und in Zukunft noch andere anschließen könnten.

Horn & Hector bleiben – Gerüst für Mission Wiederaufstieg langsam erkennbar

Timo Horn nimmt sogar drastische Gehaltseinbußen in der zweiten Liga in Kauf (kolportiert wird 1 Mio. Euro statt 3,2 Mio.). “Timo ist beim FC groß geworden, hat hier den Sprung zu den Profis geschafft und ist zum Führungsspieler gereift”, lobt FC-Geschäftsführer Armin Veh dementsprechend auch. “Er lebt den FC und ist bereit, unseren Weg in jedem Fall mitzugehen.” Langsam ist für Veh somit der FC der Zukunft abzusehen. Markus Anfang übernimmt auf dem Trainerposten, Horn und Hector bleiben, auch bei Leonardo Bittencourt machen sich die Verantwortlichen nun wieder mehr Hoffnungen auf anhaltende Treue.

Mit Lasse Sobiech steht der erste hochklassige Neuzugang für die Innenverteidigung fest. Vincent Koziello, Marco Höger, Matthias Lehmann, Simon Terodde und Marcel Risse sollten den Geißböcken ebenfalls bei der Bundesligarückkehr behilflich sein können. Denn die ist der Kölner Anspruch. In den Worten von Timo Horn: “Falls es in die zweite Liga geht, ist das Ziel klar. Wir wollen sofort wieder aufsteigen.”