Nationalspieler Jonas Hector verlängert in Köln bis 2023

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Paukenschlag beim 1.FC Köln! Und zwar in bestmöglicher Weise. Denn Identifikationsfigur und Leistungsträger Jonas Hector hat seinen bis 2021 laufenden Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2023 verlängert. Ein Ausstieg per Klausel ist, anders als beim vorherigen Arbeitspapier, aus dem Hector im Falle eines Abstiegs für 8 Mio. Euro herausgekauft werden hätte können, nicht mehr möglich. Somit bekennt sich der deutsche Nationalspieler ohne Netz und doppelten Boden zum Traditionsklub vom Rhein und tritt mit ihm den Gang in die Zweitklassigkeit an. 

Vor wenigen Tagen zeigte schon Kölns Torhüter Timo Horn seine Identifikation mit dem Geißbock-Verein und machte den FC-Fans Hoffnung auf seinen Verbleib. Diesen Worten ließ nun eine weitere Kölner Säule im Team Taten folgen. Der deutsche Nationalspieler und voraussichtliche Stammspieler bei der WM in Russland auf der linken deutschen Seite verlängerte seinen 2021 auslaufenden Vertrag um zwei weitere Jahre. Ein deutliches Zeichen ist dabei, dass die Ausstiegsklausel im Abstiegsfall, dank der der 28-Jährige für 8 Mio. Euro im Sommer zu haben gewesen wäre, gestrichen wurde.

Mit dem 2:2 gegen Schalke am Wochenende sind die Chancen der Kölner auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur. Dennoch ist Hector davon überzeut, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. „Der 1.FC Köln hat mir den Weg von der Regionalliga bis in die Nationalmannschaft ermöglicht. Ich bin diesem Klub sehr verbunden und dankbar und fühle mich in Köln sehr wohl. Es wäre problemlos möglich gewesen, nach dieser Saison zu einem anderen Verein zu wechseln, aber für mich fühlte sich das nicht richtig an,“ zeigt der gebürtige Saarbrückener eine im heutigen Profifußball selten gewordene Loyalität. „Wir haben viele Gespräche in den letzten Wochen geführt und ich habe mir viele Gedanken gemacht. Das Ergebnis ist für mich eindeutig: Ich gehöre zum FC und will mit dem Team und unseren Fans im Rücken in der neuen Saison wieder voll angreifen.“

Verlängerung von Hector kann Signalwirkung haben

An Interessenten für den Linksverteidiger, der auch im zentralen Mittelfeld einsetzbar ist, mangelte es sicher nicht. Zuletzt war Borussia Dortmund der heißeste Kandidat, bei denen Marcel Schmelzer aufs Abstellgleis gerät. Auch der FC Bayern München soll Hector als Bernat-Nachfolger auf dem Zettel gehabt haben. Dennoch entschied sich der Nationalspieler für einen Verbleib beim zukünftigen Zweitligisten. Was auch Kölns Geschäftsführer Sport Armin Veh als bemerkenswert einstuft. „Jonas ist ein außergewöhnlicher Spieler und ein besonderer Typ, wie es sie im heutigen Profifußball selten gibt. Dass er als aktueller deutscher Nationalspieler den Weg mit uns weitergeht, unterstreicht dies eindrucksvoll. Jonas‘ Bekenntnis zum FC ist ein großartiges Signal für die Mannschaft, den Verein und unsere Fans.“