Neuestes Gerücht: Neymar zu Manchester United?

Neymar
Jefferson Bernardes / Shutterstock.com

Kommt das größte Tauschgeschäft der Geschichte auf den internationalen Fußball zu? Englische Medien berichten von einem spektakulären Deal. Im Zentrum: Superstar Neymar von Paris Saint-Germain und José Mourinhos Manchester United.

Neymar war erst im vergangenen Sommer für die Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris gewechselt. Doch zuletzt gab es immer wieder Gerüchte, Neymar wolle den Klub nach einem Jahr bereits wieder verlassen. Real Madrid soll nach wie vor sehr interessiert sein, den Brasilianer zurück nach Spanien zu holen.

Doch nun will der “Daily Star” aus England erfahren haben, dass Neymar zu Manchester United in die Premier League wechseln soll. Doch das ist nicht alles. Neymar soll im Tausch mit den französischen Nationalspielern Paul Pogba (25) und Anthony Martial (22) kommen. Dazu sollen 50 Millionen Pfund (circa 57 Millionen Euro) Ablöse nach Paris fließen. Demnach soll Manchesters Trainer José Mourinho Neymar unbedingt in sein Team holen wollen. Pogba und Martial sollen bei ihm keine große Rolle mehr spielen.

Paris Saint-Germain ist heiß auf französische Stars

Fakt ist: Paris Saint-Germain ist tatsächlich auf der Suche nach starken französischen Spielern, um die Identifikation mit den Fans voranzutreiben. Pogba und Martial könnten gut in das Gefüge passen und die Mannschaft verstärken. PSG war im Achtelfinale der Champions League an Real Madrid gescheitert.

Jedoch haben die PSG-Verantwortlichen zuletzt immer wieder betont, dass Neymar nicht verkäuflich sein soll. Sein Vertrag in Paris läuft noch bis 2022. Möglich, dass die PSG-Chefs mit diesen Aussagen aber vor allem den Preis in die Höhe treiben wollten.

Neymar muss nach seiner Verletzung (Haarriss) weiter pausieren und auf sein Comeback warten. Es ist fraglich, ob er für Paris in dieser Spielzeit noch zum Einsatz kommen wird. Das Ziel Weltmeisterschaft steht bei Neymar derzeit über allem. Für das Turnier in Russland sollte es aber reichen. Brasilien spielt in der Gruppenphase gegen die Schweiz, Costa Rica und Serbien. Neymar war auch 2014 dabei, als Brasilien im eigenen Land nur Vierter wurde. Bei der Halbfinal-Schmach gegen Deutschland (1:7) fehlte Neymar allerdings verletzt.