Paris zu Hause makellos – aber Sorgen um Neymar

Neymar
Foto: Fernando Frazao / Wikipedia (CC BY 3.0 BR)

Im heimischen Parc des Princes ist Paris Saint-Germain in der Ligue 1 eine schier unbesiegbare Macht. Gegen Olympique Marseille gelang der 14. Sieg im 14. Heimspiel der aktuellen Saison. Mit 3-0 fegten die Pariser den Gast aus Marseille aus dem Stadion. Kylian Mbappe, ein Eigentor von Rolando und Edinson Cavani beschwerten den deutlichen Sieg. Doch nach dem Spiel richten sich einmal mehr alle Augen auf den Dritten im Bunde des Pariser Offensiv-Dreizacks Neymar. Denn in der 80. Minute musste der Superstar, gegen den die Mannschaft aus Marseille über die komplette Spielzeit teils überhart einstiegen, verletzt vom Feld. 

Brasiliens Legende Pele ist voll des Lobes über seinen Nachfolger Neymar. Für ihn ist der teuerste Fußballer der Welt “der Schlüsselspieler Brasiliens. Darauf muss er sich vorbereiten. Und ich würde sogar noch weiter gehen: Für mich ist er technisch bereits jetzt der beste Spieler der Welt. Daran gibt es keinen Zweifel,” legt sich Pele fest.

Doch nun trüben erst einmal Sorgen die Gedanken um den brasilianischen Superstar. Denn mit schmerzverzerrtem Gesicht und einem lauten Schrei sank er in der 80. Minute des Spiel gegen Olympique Marseille auf den Rasen. Bei einem Zweikampf knickte Neymar mit dem rechten Fuß um und musste vom Feld getragen werden. Der Verdacht lautet Bänderverletzung im Sprunggelenk. Wie schwer die Verletzung tatsächlich ist, muss sich aber erst noch herausstellen. Zuvor prägten von Seiten Marseilles viele teils sehr harte Fouls gegen die Hauptstädter, und natürlich vor allem gegen Neymar das Spiel. Einige Olympique-Spieler hatten diese “Taktik” bereits im Vorfeld angekündigt.

Offensive von Paris in Gala-Form

In der Liga präsentiert sich die offensive Dreier-Reihe um Neymar, Edinson Cavani und Kylian Mbappe einmal mehr bestechend stark. Letzterer erzielte das erste Tor und wurde so zum jüngsten Torschützen der Geschichte im traditionsreichen Duell Paris gegen Marseille. Das 2:0 “klaute” OM-Verteidiger Rolando dem Star der Selecao, als er noch seinen Fuß in einen Neymar-Schuss hielt und ins eigene Netz abfälschte. Den Schlusspunkt setzte Edinson Cavani. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Mittelstürmer wenig ins Spiel eingebunden, doch in der 55. Minute zeigte er seine ganze Brillanz. Eine scharfe Neymar-Hereingabe verarbeitete er geschickt, drehte sich um die eigene Achse und jagte das Leder ins lange Eck.

Das Spiel war somit frühzeitig entschieden. Doch trotz der harten Gangart des Teams aus Marseille wurde Superstar Neymar nicht ausgewechselt. Den Preis muss Paris nun zahlen. Wie hoch er ist, wird sich noch zeigen.