Pogba im Fokus: Plant Real Madrid den Mega-Deal?

Frankreich
charnsitr / Shutterstock.com

Real Madrid möchte aufrüsten. Eine derart enttäuschende Saison wie die aktuelle soll nicht noch einmal passieren. Neben einem Weltklassestürmer, soll auch ein Stabilisator im Mittelfeld zu den “Königlichen” stoßen. Objekt der Begierde: Paul Pogba von Manchester United.

Bekommt der deutsche Weltmeister Toni Kroos Konkurrenz auf seiner Position? Wie die englische “Sun” berichtet, plant Real Madrid ein gewaltiges Angebot für Paul Pogba. Demnach soll Manchester United 135 Millionen Euro für den Franzosen erhalten. 2016 war Pogba für die damalige Rekordablösesumme von 105 Millionen von Juventus Turin nach Manchester gewechselt. Real Madrid liegt in “LaLiga” weiter hinter den Erwartungen zurück. Aus dem spanischen Pokal sind sie bereits ausgeschieden. Im Champions League Achtelfinale hat die Elf von Trainer Zidane allerdings eine gute Ausgangsposition. Am Mittwoch wurde das Hinspiel gegen Paris Saint-Germain mit 3:1 gewonnen.

Pogba besitzt bei United einen Vertrag bis Juli 2022. Es sei zwar kein Verkauf geplant. Aber bei solch einer Summe würden die Verantwortlichen durchaus darüber nachdenken, so die Zeitung.

Der 24-Jährige wurde in letzter Zeit immer wieder kritisiert. Die Erwartungen sind für Pogba derzeit zu groß, um sie zu erfüllen. In 81 Spielen für Manchester United erzielte Pogba zwölf Treffer und bereitete 16 weitere vor. Trainer José Mourinho hatte die französische WM-Hoffnung auch immer wieder vorzeitig ausgewechselt. Dennoch hat er öffentliche Kritik vermieden.

Für Juventus Turin bestritt Paul Pogba 178 Spiele, erzielte 34 Tore und legte 43 Treffer auf. In der französischen Nationalmannschaft absolvierte er 49 Länderspiele. Dabei erzielte er acht Tore und steuerte sechs Vorlagen bei. Im Finale der Europameisterschaft 2016 verlor er mit Frankreich gegen Portugal. Pogba erzielte ein Turniertor – beim 5:2 im Viertelfinale gegen Island. Bei der kommenden WM in Russland gehört das französische Team zu den großen Favoriten. In der Gruppenphase treffen die Franzosen in Gruppe C auf Australien, Peru und Dänemark. Viele der Hoffnungen ruhen dabei gerade auf dem Star von Manchester United.

Trotz seiner jungen Jahre konnte Pogba schon einige Titel erringen. Mit der französischen U-20 wurde Pogba 2013 bereits Weltmeister und wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. Juventus Turin und Pogba wurden viermal in Folge italienischer Meister. Außerdem gewannen sie zweimal den Pokal, dreimal den Supercup und standen 2014/15 im Champions League Finale. Mit Manchester United hat Pogba in der vergangenen Saison immerhin den Englischen Ligapokal und die UEFA Europa League gewonnen. Dennoch liegen die Ergebnisse derzeit hinter den Ansprüchen, denn in der Liga ist Lokalrivale Manchester City längst enteilt.