“Eine der größten Blamagen” – Presse schlägt auf Barcelona nach CL-Aus ein

Lionel Messi
Foto: Олег Дубина / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Wer hätte das gedacht? Der FC Barcelona ist im Viertelfinale der Champions League gescheitert – trotz eines 4:1-Sieges im Hinspiel gegen den AS Rom. Im Rückspiel in Rom verloren die Spanier mit 0:3. Ein herber Rückschlag nach bislang beeindruckender Saison.

In der Nachspielzeit hätte der französische Nationalspieler Ousmane Dembélé der große Held für Barcelona werden können. Alisson Becker, Torwart des AS Rom, klärte den Ball genau in die Füße des ehemaligen Dortmunders. Dembélé ballerte aus 35 Metern Entfernung nur auf das Tornetz des leeren Tores. Der 20-Jährige sucht weiterhin sein Glück in Barcelona.

Doch nicht nur Dembélé enttäuschte auf ganzer Linie. Auch die anderen Superstars und mutmaßlichen WM-Fahrer wie Messi, Piqué oder Suarez konnten das 0:3 in Rom nicht verhindern. Die Chance von Dembélé sollte die einzige große Möglichkeit von Barcelona im gesamten Spielverlauf bleiben.

Vom leichtfüßigen Power-Fußball des Hinspiels war nicht mehr viel zu sehen. Es war eine sicherlich sehr schwache Leistung des FC Barcelona, aber auch ein beeindruckender Auftritt des AS Rom. So urteilten auch die internationalen Medien.

Die internationalen Pressestimmen zu AS Rom gegen den FC Barcelona

Aus Italien

Il Messaggero: “Wunder Rom, Barcelona wurde asphaltiert. Ein Meisterwerk!”

Gazzetta dello Sport: “Am Anfang glaubte keiner, dass Rom drei Tore schießen wird ohne ein einziges Tor von den Marsmenschen zu bekommen. Es schien eine riesige Hürde. Rom hat doch geschafft etwas zu erreichen, das wenige für möglich gehalten haben.”
Tuttosport: “Unglaublich, undenkbar, gegen jede Vorhersage. Es ist wirklich passiert vor einem erstaunten Olympiastadion in Tränen. Die Heldentat ist geschafft, die letzten Minuten waren pures Herzrasen.”

Corriere dello Sport: “Rom ist schon eine Legende. Am Ende einer unglaublichen, einzigartigen, besonderen Partie. Dzeko und seine Kollegen schenken ihren Fans einen verrückten Sieg.”

Aus Spanien

AS: “Ein kaiserliches Fiasko! Barcelona wurde von Rom ausradiert. Ohne Persönlichkeit, ohne Spiel, ohne Messi und ohne ein Argument, erlitt Barcelona erneut Schiffbruch gegen eine riesig überlegene Mannschaft.”

El Mundo: “Barcelona erlebte in Rom eine der größten Blamagen seiner Geschichte.”

Marca: “Wem eingefallen wäre, auf die Aufholjagd von Rom zu wetten, würde jetzt reich sein. Das schlimmste ist, dass Barcelona verdient raus ist. Sie haben ein schreckliches Spiel gemacht, weder Abwehr, noch Angriff gehabt. Unfähig, das direkte und mit Herz gezeigte Spiel von Rom zu kontrollieren. Es ist egal, wenn das Team das Double gewinnt. Weder die Meisterschaft, noch der Pokal werden das beschämende Aus verstecken.”

El Pais: “Das Team aus der italienischen Hauptstadt demütigt ein Team ohne Fußball und Aufsässigkeit.”

El Periodico: „An die beschämende Nacht wird jahrelang erinnert. Barcelona hat sich so schlimm in Rom blamiert, dass es mit der Zukunft nicht so einfach wird.”

La Vanguardia: “Rom löscht ein Barcelona ohne Herz mit einer verblüffenden Leichtigkeit von Europas Karte. Das Team Azulgrana kassierte eine historische Aufholjagd, die schon Teil seiner schwarzen Geschichte ist. Jemand muss die Verantwortung nach dem traurigsten Kapitel aller Zeiten übernehmen.”

Sport: “Barcelona ist raus aus Europa aus eigener Schuld. Das Team hat erst reagiert, als ihm das Wasser bis zum Hals stand, als es zu spät war. Es spielte wie eine kleine Mannschaft, nach der Uhr, hat bei Freistößen und Ecken die Zeit verschwendet.”

El Mundo Deportivo: “Das Olympiastadion in Rom war das Paradies für Barcelona, nachdem es 2009 die Champions League dort gewann. Gestern Abend war es die wahre Hölle für ein Team, das verdient hat, auszuscheiden.”