Reus & Götze punkten bei Löw – Geheimtipp Sancho für England?

Marco Reus
Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Borussia Dortmund hat eine beeindruckende Reaktion auf die 0:2-Niederlage im Revier-Derby bei Schalke 04 gezeigt. Der BVB gewann am Samstagabend dank einer Klasseleistung der Offensive mit 4:0 gegen Bayer Leverkusen und festigte damit die Champions-League-Ränge. Besonders im Fokus: Die zuletzt nicht nominierten Nationalspieler Marco Reus und Mario Götze.

„Wir haben zwei Gesichter“ sagte Marco Reus, der gleich zwei Tore für Dortmund beisteuerte. „Das begleitet uns durch die gesamte Saison. Heute hat man gesehen, dass die Mannschaft intakt ist. Von der Mentalität und vom Charakter her haben wir eine super Leistung gezeigt.“ Reus war der beste Spieler auf dem Feld, obwohl er sich den Luxus leistete einen Elfmeter zu verschießen. Er erzielte zwei Tore und glänzte als nimmermüder Antreiber in der Offensive.

Auch das 18-jährige Top-Talent Jadon Sancho lieferte eine ausgezeichnete Partie ab. Der Engländer erzielte in der 13. Spielminute sein erstes Saisontor. Maximilian Philipp komplettierte die Torschützenliste der Borussen gegen Leverkusen.

Der BVB schaffte es, mit aufregendem Tempo-Fußball die Fans zu versöhnen. Teile des Anhangs hatten das Team vor dem Anpfiff mit Plakaten à la „Den Stellenwert des Derbys nicht verstanden – Versager“ konfrontiert. Doch die Spieler schienen von Anfang an hochkonzentriert zu Werke zu gehen. Dortmund-Trainer Peter Stöger gestand nach dem Spiel, dass sie „ein paar Tage länger gebraucht“ hätten, um die Derby-Pleite zu verarbeiten. „Die Mannschaft hat einen gute Reaktion gezeigt. Das war nicht unbedingt zu erwarten“, so der Österreicher. Dennoch weiß Stöger, dass trotz des überzeugenden Sieges noch nichts erreicht sei: „Wir sind nicht so stabil. Deswegen ist jeder Dreier, den wir machen, ein großer Schritt.“ Unterdessen kündigte Sportdirektor Michael Zorc an, dass der BVB „in den nächsten Wochen“ bekannt geben würde, wer ab 1. Juli das Team trainieren wird.

Durch den Sieg ist der BVB an Leverkusen vorbeigezogen. Als Tabellendritter haben die Dortmunder nun fünf Punkte Vorsprung auf die TSG Hoffenheim, die auf Rang fünf liegt.

Einige WM-Kandidaten – schafft es nur Marco Reus?

Doch die Dortmunder kämpfen nicht nur um die Qualifikation für die Champions League, sondern teilweise auch um die WM-Tickets. Englands Super-Talent Jadon Sancho könnte sich sogar noch kleine Außenseiter-Chanen ausrechnen, sollte er auch in den letzten drei Partien der Saison derart überzeugen wie gegen Leverkusen. Der 18-Jährige ist amtierender U17-Weltmeister mit England.

Marco Reus hat sich mit seiner bärenstarken Leistung erneut in den Vordergrund gespielt. Bleibt er fit, dürfte der deutsche Bundestrainer Joachim Löw kaum an ihm vorbeikommen. Der Final-Torschütze von 2014, Mario Götze, war zuletzt nicht nur im Nationalteam, sondern auch bei Borussia Dortmund außen vor. Im Derby gegen Schalke kam er lediglich für wenige Minuten zum Einsatz. Nach dem Ausfall von Torjäger Batshuayi rückte der 25-Jährige allerdings wieder in die Startelf und überzeugte prompt. Einen Treffer bereitete er vor. André Schürrle, zuletzt auch nicht bei der Nationalmannschaft dabei, fehlte dem BVB verletzungsbedingt. Auch Julian Weigl kämpft noch um sein WM-Ticket. „Ich weiß, was ich drauf habe. Aber natürlich musst du das Woche für Woche zeigen“, sagte der Mittelfeldspieler nach dem Leverkusen-Spiel.

Peter Stöger zeigte außerdem, dass er vor großen Namen nicht Halt macht. Er verbannte Kapitän Marcel Schmelzer auf die Tribüne. Laut Sportdirektor Zorc war Schmelzer „not amused“ über seine Nicht-Nominierung. „Wir brauchen jeden, auch den Kapitän“, so Stöger. „Wenn die Mannschaft aber so spielt, wird es für ihn nächste Woche nicht leicht.“ Anstelle von Schmelzer spielte der Schweizer Manuel Akanji. Der 22-Jährige hat gute Chancen bei der WM im Sommer in Russland mit dabei zu sein. Bislang kommt er auf vier Partien für die Eidgenossen.