Ronaldo wieder der Alte: Neymar bleibt im Schatten von CR7

Crisitiano Ronaldo
Foto: Fanny Schertzer / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Cristiano Ronaldo war in den letzten Monaten das Gesicht der Krise bei Real Madrid. Dem Portugiesen ging die Treffsicherheit ab und so schlitterte Real Madrid in einen Abwärtstrend. In der Liga meilenweit hinter Konkurrent FC Barcelona, im Pokal ausgeschieden, in der Gruppenphase der Champions League hinter Tottenham nur Zweiter. Doch im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse am Mittwoch zeigten sich Ronaldo und Kollegen wieder in Topform.

Trotz 0:1-Rückstand konnten die “Königlichen” das Spiel gegen Paris Saint-Germain im heimischen Bernabeu noch drehen und am Ende 3:1 gewinnen. Damit hat Real eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel in Paris in drei Wochen. Superstar Cristiano Ronaldo steuerte zwei Treffer bei. Darunter auch der wichtige Ausgleich per Elfmeter. Zuvor hatte Paris’ Lo Celso den deutschen Nationalspieler Toni Kroos zu Fall gebracht. Doch erst in der Schlussphase drehte Real so richtig auf. In der 83. Minute erzielte “CR7” das 2:1. Drei Minuten später legte der brasilianische Nationalspieler Marcelo auch noch zum 3:1 nach.  In der 33. Minute hatte Adrien Rabiot die Franzosen nach starker Anfangsphase noch in Führung gebracht.

Julian Draxler kam nur zu einem Kurzeinsatz für Paris. Er sagte im Anschluss im Interview mit dem ZDF: “Sehr, sehr unnötig, dass wir mit zwei Toren Rückstand ins Rückspiel gehen. Denn wir hatten das Spiel über weite Strecken gut im Griff.” Torhüter Kevin Trapp saß einmal mehr 90 Minuten lang auf der Bank. Areola bekam erneut den Vorzug vor dem Ex-Frankfurter.

Rekordmann Neymar, der im Sommer für 222 Millionen Euro vom FC Barcelona nach Paris wechselte, hatte nicht seinen besten Tag und stand im Schatten von Cristiano Ronaldo. In den ersten Minuten ging Neymar noch äußerst engagiert zu Werke, lamentierte allerdings mehr, als dass er spielte. In der 14. Minute sah er außerdem nach einem Foul an Nacho die gelbe Karte. Im Anschluss riss er das Spiel der Pariser an sich und sorgte mit einigen Dribblings für Gefahr. In der zweiten Hälfte war von Brasiliens WM-Hoffnung allerdings nicht mehr viel zu sehen. Seine auffälligste Szene hatte Neymar in der 69. Minute, als er Schiedsrichter Rocchi aus kurzer Distanz mit einem Schuss am Kopf erwischte.

Im Champions League Achtelfinalspiel zwischen dem FC Porto und dem FC Liverpool gab es sogar fünf Tore zu bestaunen. Alle für Liverpool. Klopps Mannen drehten erbarmungslos auf und zeigten sich eiskalt vor dem Tor. Stürmer Mané steuerte gleich drei Treffer bei. Damit steht das Team von der “Anfield Road” bereits so gut wie sicher im Viertelfinale.