Schock für Argentinien: Emanuel Mammana verpasst WM

WM 2018 Auslosung
Foto: gustavofrazao / depositphotos

Bittere Nachricht für Zenit St. Petersburg und die argentinische Nationalmannschaft! Innenverteidiger Emanuel Mammana hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird lange ausfallen. Damit verpasst der 22-Jährige auch die Weltmeisterschaft im Sommer in Russland.

Im Europa-League-Duell gegen Bundesliga-Klub RB Leipzig in der vergangenen Woche (2:1 für Leipzig) stand Mammana noch 90 Minuten auf dem Platz. Beim 0:0 am vergangenen Samstag im Liga-Spiel gegen den FK Rostow zog er sich einen Kreuzbandriss zu und steht nun monatelang nicht zur Verfügung.

Der Argentinier bestritt in der aktuellen Saison 26 Pflichtspiele (eine Vorlage) für Zenit St. Petersburg. Weitere werden nicht dazu kommen. Mammana war im Sommer 2017 für 16 Millionen Euro Ablöse von Olympique Lyon nach Russland gewechselt und hatte sich schnell zum Leistungsträger entwickelt. Zenit St. Petersburg steht aktuell nach 22 Spieltagen nur auf Platz fünf der Tabelle in Russland. Der Rückstand auf Spitzenreiter Lokomotive Moskau beträgt bereits zehn Punkte.

WM ist futsch – erstmal keine weiteren Länderspiele

Auch dem argentinischem Nationalteam wird er auf unbestimmte Zeit fehlen. Sicher ist: Trainer Jorge Sampaoli muss bei der WM auf den Verteidiger verzichten. Die Mannschaft bestreitet am 23. März in Manchester gegen Italien und vier Tage später in Madrid gegen Spanien zunächst Testspiele. Bei der WM in Russland treffen Lionel Messi und Co. in Gruppe D auf Island, Nigeria und Kroatien. Argentinien zählt zum engeren Kreis der Favoriten.

Emanuel Mammana hatte bislang drei Länderspiele absolviert. Debütiert hatte er bereits im Alter von 18 Jahren und drei Monaten im Jahr 2014. Mit der U20 gewann der Verteidiger im Jahr 2015 die Südamerika-Meisterschaft. Er gilt als eines der großen Abwehr-Talente in Argentinien. Experten meinen, der 22-Jährige hätte durchaus Chancen auf einen Stammplatz bei der WM gehabt.

Mammanas Klub Zenit St. Petersburg spielt im Rückspiel des Europa-League-Achtelfinals am kommenden Donnerstag (19 Uhr) erneut gegen RB Leipzig. Die Russen kämpfen nach der Niederlage im Hinspiel um dein Einzug in die Runde der letzten acht.