Schweinsteiger bleibt wohl bei Chicago Fire

Deutsche Nationalmannschaft
Foto: Danilo Borges / Wikipedia (CC BY 3.0)

Weltmeister Bastian Schweinsteiger bleibt dem MLS-Club Chicago Fire wohl mindestens eine weitere Spielzeit erhalten. Darauf lassen Aussagen des Geschäftsführers von Chicago, Nelson Rodriguez, schließen. Schweinsteiger ist seit 1. Januar offiziell vereinslos. Sein Vertrag in Chicago war zuvor ausgelaufen.

Der langjährige Profi des FC Bayern München stand von März 2017 bis Ende vergangenen Jahres bei Chicago Fire unter Vertrag. Nach seinem unglücklichen Gastspiel bei Manchester United war Schweinsteiger in die nordamerikanische Profiliga MLS gewechselt, da unter United-Trainer Mourinho keinerlei Aussichten auf Einsatzzeit in der Premier League bestanden. Verletzungen hatten den ehemalligen deutschen Nationalspieler dort immer wieder zurückgeworfen.

In Chicago war der erfahrene Mittelfeldmann dagegen von Anfang an Führungsspieler. Mit zwei Toren in den ersten drei Partien gelang ihm ein glänzender Einstand. Insgesamt kam der gebürtige Bayern in seiner ersten – und scheinbar nicht letzten – Saison für Chicago Fire auf 24 Einsätze in der MLS (3 Tore, 2 Vorlagen). In der Erstrundenpartie der Play-Offs gegen New York Red Bull wurde Schweinsteiger eingewechselt. Die nach der regulären Saison drittplatzierten Fire verloren 0:4. Damit war ihre Saison beendet.

Schweinsteiger schließt Karriereende aus

Noch nicht zu Ende soll dagegen die Zeit des Deutschen in Chicago sein. Zumindest, wenn es nach Fire-Geschäftsführer Nelson Rodriguez geht: “Wir sind optimistisch und glauben, dass wir nah dran sind, seine Rückkehr abzuschließen”, zeigt sich dieser gegenüber mlssoccer.com zuversichtlich. Noch zügelt er die Freude auf Schweinsteigers nächste Saison in Chicago etwas: “Ich habe gelernt, dass nichts perfekt ist, wenn nicht alle Dokumente unterschrieben sind, aber ich glaube, dass er zurückkommen wird.”

Schweinsteiger macht dagegen lediglich klar, dass er noch nicht ans Karriereende denkt. “Im Moment laufen die Gespräche. Was fest steht ist, dass ich auf jeden Fall weiter Fußball spielen will”, meint der 33-Jährige. Dass es sich dabei um Gespräche mit den Chicago Fire handelt, bestätigt er nicht.

Definitiv nicht mehr spielen wird Schweinsteiger für die deutsche Nationalmannschaft bei der WM 2018. Nach der EM in Frankreich beendete der 121-fache Nationalspieler seine Karriere für sein Land. Die Mission Titelverteidigung muss Deutschland also ohne den Mann angreifen, der die Mannschaft 2014 im Finale von Rio noch zum Titel führte und mit blutender Wunde unter dem Auge zur Ikone wurde.