Serbien – Schweiz | Spielprognosen, Vorhersage & Wett Tipp zur WM 2018

Serbien Schweiz

Wenn sich Serbien und die Schweiz am 22. Juni (20 Uhr/MESZ) am zweiten Spieltag der Vorrundengruppe E in Kaliningrad gegenüberstehen, dürfen sich Zuschauer und Fans auf ein richtig spannendes Spiel freuen. Schließlich geht es für die beiden Teams um drei ganz wichtige Zähler auf dem Weg in das anvisierte Achtelfinale.

Serbien: Bei der zweiten WM-Teilnahme erstmals ins Achtelfinale?

Nach der überaus souveränen Qualifikation und dem 1:0-Sieg zum Auftakt gegen Costa Rica ist Serbien aktuell mit großem Selbstvertrauen bei der Endrunde in Russland am Start. Bei der zweiten WM-Teilnahme soll zum ersten Mal mindestens der Einzug in das Achtelfinale gelingen.

Serbien
Das Team aus Serbien / Shutterstock.com

Das wird den Kickern vom Balkan nicht nur von den heißblütigen eigenen Fans sondern auch von vielen internationalen Experten durchaus zugetraut. Mit den beiden international erfahrenen Abwehrspielern Aleksandar Kolarov und Branislav Ivanovic sowie Torhüter Vladimir Stojkovic von Partizan Belgrad stehen noch drei Akteure im aktuellen 23er Kader, die bereits vor acht Jahren bei der Endrunde 2010 in Südafrika WM-Erfahrung sammeln durften.

Hier feierten die Serben in der Gruppenphase einen überraschenden 1:0-Sieg gegen Deutschland, mussten aber nach den beiden Niederlagen gegen Ghana und Australien dennoch als Gruppenvierter bereits nach der Vorrunde wieder die Heimreise antreten. Trainer Mladen Krstajic, der die serbische Mannschaft erst nach der erfolgreichen Qualifikation übernahm, hat in seinem WM-Kader eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern zur Verfügung.

Viele serbische Akteure sammelten in den vergangenen Jahren jede Menge internationale Erfahrung in den großen europäischen Ligen. Der Kopf des Teams ist der routinierte Abwehrspieler Nemanja Matic. Der 29-Jährige von Manchester United bringt vor allem wichtige Stabilität in das serbische Spiel. Für die nötigen Tore soll vor allem Aleksandar Mitrović sollen. Der 23-jährige Angreifer vom englischen Erstligisten Newcastle United stellte seine aktuell gute Form bereits in der Vorbereitung unter Beweis. Bei der Generalprobe gegen Außenseiter Bolivien nur wenige Tage vor dem Start der WM steuerte er drei Treffer zum überzeugenden 5:1-Sieg bei. Bei den knappen Niederlagen gegen Chile (0:1) und Marokko (1:2) hatten sie dagegen noch einige Defizite offenbart.

Schweiz: Mit Bundesliga-Power ins Achtelfinale?

Die Schweizer Fußballer sind in Russland bereits zum vierten Mal in Folge bei einer WM-Endrunde dabei. Und auch diesmal wollen sie mindestens das Achtelfinale erreichen – so, wie sie es vor vier Jahren geschafft haben. Da mussten sich die Eidgenossen dem späteren Vizeweltmeister Argentinien in der Verlängerung mit 0:1 geschlagen geben. Der Auftakt verlief schon einmal ganz erfolgreich. Schließlich trotzten sie dem Titelfavoriten Brasilien im ersten Gruppenspiel ein 1:1-Unentschieden ab.

Der Schweizer Trainer Velimir Petkovic setzt auch bei der WM 2018 auf jede Menge Bundesliga-Power. Im 23-köpfigen Kader stehen immerhin zehn aktuelle und zahlreiche ehemalige Bundesligaspieler, darunter alle drei Torhüter Roman Bürki (Borussia Dortmund), Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach) und Yvon Mvogo (RB Leipzig).

Dagegen steht mit dem Abwehrspieler Michael Lang vom Vizemeister FC Basel, der in Russland bereits sein drittes großes Turnier nach der EM 2016 und der WM 2014 absolviert, nur ein Spieler aus der heimischen Super-League im WM-Kader. In der Defensive gehört unter anderem der Dortmunder Manuel Akanji ebenso zu den großen Hoffnungsträgern wie der erfahrene Kapitän Stephan Lichtsteiner vom italienischen Serienmeister Juventus Turin.

Im Mittelfeld zieht Granit Xhaka vom FC Arsenal London die Fäden. Im Angriff ruhen die Hoffnungen unter anderem auf Josip Drmic von Borussia Mönchengladbach und dem Schalker Breel Embolo. In den vier Vorbereitungsspielen tankten die Schweizer jede Menge Selbstvertrauen. So blieben sie vier Mal ungeschlagen. Selbst gegen den WM-Titelkandidaten Spanien schafften sie ein 1:1-Unentschieden. Außerdem blieben sie bei den Siegen gegen Griechenland (1:0) sowie die beiden WM-Teilnehmer Panama (6:0) und Japan (2:0) jeweils ohne ein Gegentor.

Serbien – Schweiz: Head to Head

Serbien und die Schweiz standen sich bislang noch nie auf der internationalen Fußballbühne gegenüber. Das Duell in der „Arena Baltika“ von Wolgograd wird also für die beiden Mannschaften eine echte Premiere. Sowohl die Serben als auch die Schweizer wollen mit einem Premierensieg einen vorentscheidenden Schritt in Richtung “Achtelfinale” machen.

Serbien – Schweiz: Wett Tipp & Prognose

Die beiden Mannschaften werden sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe liefern. Schließlich verfügen sowohl die Serben als auch die Schweizer Kicker über eine starke Abwehr und viele spielstarke Spieler. Auch wenn die Eidgenossen über die deutlich größere internationale Turnier-Erfahrung verfügen und damit einen leichten Vorteil genießen, werden sich beide Teams mit einem Unentschieden trennen.