Shinji Kagawa: Dormunds Konstante und Japans Star

WM 2018 Russland
Foto: shinobi / depositphotos

Shinji Kagawa war einige Zeit lang das Sinnbild für die komplette Mannschaft von Borussia Dortmund. Mal Startelf, mal nur Ersatz. Mal, eher selten, absolute Weltklasse. Häufiger jedoch Mittelmaß und Mitläufer. Doch unter Dortmunds neuem Trainer Peter Stöger hat sich die Wertschätzung für den wuseligen Japaner deutlich vergrößert. Und dieser dankt das Vertrauen mit konstant hohen und effizienten Leistungen. 

Seit Peter Stöger den glücklosen Niederländer Peter Bosz als Trainer des BVB Mitte Dezember beerbt hat, schlugen die Leistungen der Dortmunder deutlich um. Weniger spektakulär, sachlicher im Stil, dafür aber wieder erfolgreicher, wenngleich es deutlich übertrieben wäre von einer Euphoriewelle zu sprechen, auf der der BVB reitet. In der Liga stehen dennoch sechs ungeschlagene Spiele in Folge zu Buche (drei Siege, drei Unentschieden).

Großen Anteil daran trägt Shinji Kagawa. Der Japaner ist unter Stöger unbestrittener Stammspieler. Er absolvierte seit dem Trainerwechsel jede Partie über die volle Distanz in der Mittelfeld-Zentrale. Und Kagawa rechtfertigt dieses Vertrauen nicht nur durch starke Leistungen, sondern auch durch Zählbares. In einer Dortmunder Mannschaft, die zu häufig mit großem Chancenwucher glänzt, mauserte sich der 28-Jährige zu einem Beispiel an Effektivität.

Drei Tore und zwei Vorlagen steuerte er zu der Serie ohne Niederlage in der Bundesliga bei. Dazu kommt die Vorlage zum einzigen Dortmunder Tor beim knappen Pokal-Aus gegen Bayern München (1:2). In der kompletten Zeit unter Peter Bosz waren es in der Liga lediglich zwei Tore und eine Vorlagen für den Mann aus Kobe. Damals schwankte er aber auch zwischen Stammelf, Einwechselspieler und Reservist.

Pünktlich zur WM: Kagawa nähert sich seiner Top-Form

Es scheint als könnte sich der Mittelfeldspieler genau zur richtigen Zeit wieder seinem höchsten Level annähern. Das Niveau, das er vor seinem glücklosen Gastspiel bei Manchester United für Borussia Dortmund auf den Platz gebracht hat, erreicht der Japaner momentan noch nicht konstant. Doch er legt momentan ein Comeback hin, das ihm nicht mehr viele zugetraut hätten.

Das freut nicht nur die Fans von Borussia Dortmund, sondern auch alle die es mit der japanischen Nationalmannschaft halten. Denn aus dieser ragt Kagawa fraglos heraus, ist absoluter Führungsspieler und Leistungsträger. So ist das Abschneiden der blauen Samurai bei der WM 2018 eng mit der Performance des 89-maligen Nationalspielers verbunden.

Mit zahlreichen weiteren Bundesliga-Legionären, die sich im Fokus von Nationaltrainer Vahid Halilhodzic befinden, trifft Japan bei der WM in Russland auf Kolumbien, den Senegal und Polen.