Die Sponsorensuche für die WM 2018 läuft schleppend

WM 2018 Auslosung
Foto: gustavofrazao / depositphotos

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland steht bereits seit geraumer Zeit in der öffentlichen Kritik. Die ganze negative Publicity führt nun dazu, dass die Sponsorensuche für die WM 2018 sehr schleppend läuft. Russlands Verbandschef Witali Mutko gibt der FIFA und ihrem schlechten Image dafür die Hauptschuld.

Die Fußball-Weltmeisterschaft gehört nicht nur zu den größten, sondern auch zu den beliebtesten Sportveranstaltungen der Welt. Bedingt durch die hohe Popularität ist die WM in der Regel auch für Sponsoren und Werbetreibende sehr interessant. Bei der WM 2018 in Russland scheint dies jedoch nicht der Fall zu sein, denn die Organisatoren haben sich vor kurzem darüber beschwert, dass die Suche nach Sponsoren sehr schleppend läuft.

Laut der Financial Times hat das Gastgeberland Russland massive Probleme neue Sponsorenpartner für die WM-Endrunde 2018 in Russland zu finden. Grund hierfür sind die hohen Kosten und das Risiko für das eigene Image bei der umstrittenen WM als Werbepartner aufzutreten. Kurios ist auch die Tatsache, dass dies sowohl für internationale als auch russische Konzerne gelten würde.

Russlands Verbandschef Vitali Mutko sieht jedoch nicht das Problem bei der WM bzw. Russland, sondern viel mehr bei der FIFA: „Das schlechte Image der FIFA beeinträchtigt die Suche nach Sponsoren. Die FIFA ist der Korruption beschuldigt worden und dadurch in ein schlechtes Licht geraten. Sie hat sich selbst ruiniert. Nicht die WM 2018 in Russland steckt in Schwierigkeiten, sondern die FIFA.“

Nach der Affäre rund um Ex-FIFA-Boss Sepp Blatter haben sich große Sponsoren wie Sony und die Fluglinie Emirates von der FIFA distanziert. Für die WM im kommenden Jahr hat die FIFA derzeit laut der Financial Times bislang lediglich zehn Hauptsponsoren gewonnen. 2014 in Brasilien waren es insgesamt 20.