Süle hat das Format, Boateng bei der WM zu ersetzen

Mats Hummels
AGIF / Shutterstock.com

Gesucht: Der Nebenmann von Mats Hummels in der deutschen Innenverteidigung bei der WM 2018. Eigentlich ist die Sache klar, Jerome Boateng bildet mit seinem Nebenmann vom FC Bayern eines der sichersten Abwehrduos der Welt. Doch Boateng hat sich im Hinspiel des Champions League Halbfinales gegen Real Madrid verletzt. So schwer, dass sogar ein WM-Aus im Raum steht. Nach dem bitteren Rückspiel gegen die Königlichen, in dem der FC Bayern das Champions League Finale verpasste, ist aber klar: Niklas Süle kann Boateng auch auf allerhöchstem Niveau vertreten.

Ob Cristiano Ronaldo vor der Partie am vergangenen Dienstag allzu viel über Niklas Süle wusste, darf bezweifelt werden. Doch nun dürfte sich das spätestens geändert haben. Denn gegen CR7 ließ Süle rein gar nichts anbrennen. Kompromisslos führte er die Zweikämpfe gegen Reals Starstürmer, nahm ihn komplett aus dem Spiel. Und der junge Verteidiger setzte auch Highlights wie seine Monstergrätsche, mit der er Ronaldo in aussichtsreicher Position den Abschluss verdarb. Sogar offensiv schaltete er sich ein, ermöglichte mit seinem Flankenlauf auf links den 2:2-Ausgleich durch James.

Nach seiner starken Leistung zeigte er sich ob des Ausscheidens natürlich dennoch geknickt. „Wir hatten viele Balleroberungen, Real hat uns ein paar Geschenke gemacht, die wir nicht zum Abschluss bekommen haben. Der letzte Pass hat ein Stück weit gefehlt. Es ist ärgerlich. Auf diesem Niveau werden Fehler direkt bestraft. Es ist knallhart, wie Real das ausnutzt.“ Durch diese Erfahrungen auf allerhöchstem Niveau wird Süle weiter lernen.

Heynckes prophezeit Süle glanzvolle Zukunft

Für sich persönlich zieht der 22-Jährige viel Positives aus den Champions League Halbfinalen. „Für einen jungen Spieler wie mich, der noch nicht so viele Champions-League-Spiele auf dem Buckel hat, ist das eine Wahnsinns-Sache, gegen so einen Spieler zu spielen“, ordnet er das Duell mit Cristiano Ronaldo ein. „Das hilft mir ungemein für meine Erfahrung, und das nehme ich positiv für meine Zukunft mit.“

Die sieht laut seinem Trainer bei Bayern München Jupp Heynckes mehr als strahlend aus. „Ich habe schon früher gesagt: Wenn Niklas so weitermacht, wird er ein Weltklassespieler. Das ist seine erste Saison beim FC Bayern. Die ist ausgezeichnet.“ Nicht nur eine glorreiche Zukunft also, sondern sogar schon eine glorreiche Gegenwart. Joachim Löw wird das ebenfalls vernommen haben. Schließlich könnte nicht nur bei Bayern München in der Restsaison Jerome Boaten ersetzt werden müssen, sondern im schlimmsten Fall auch noch in der Nationalmannschaft bei der WM in Russland. Niklas Süle steht dafür definitiv bereit.