Tite gibt Brasiliens WM-Kader bekannt – Rafinha muss zu Hause bleiben

Brasilien
Mut Hardman / Shutterstock.com

Anders als viele andere Nationaltrainer, die in ihren vorläufigen Kader deutlich über 30 Spieler nominierten, um sich noch alle Optionen offen zu halten bis zum Stichtag 4. Juni, an dem die endgültigen 23-Mann-Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bei der FIFA vorgelegt werden müssen, steht dieser begrenzte Kader bei Brasilien schon jetzt. Nationaltrainer Tite berief direkt seinen endgültigen Kader und sorgte so für klare Verhältnisse. Zwei Überraschungen stehen im brasilianischen Aufgebot. Und ein Bundesliga-Profi, der bis zuletzt hoffen durfte, wurde enttäuscht. 

Im Tor ist die Rollenverteilung klar und auch die Kadernominierung sorgt hier für keine Verwerfungen in der Hierarchie. Als Nummer 1 wird aller Voraussicht nach Alisson Becker vom AS Rom ins Turnier in Russland starten. Sein erster Vertreter ist Ederson vom englischen Meister in Rekordmanier Manchester City. Die Nummer Drei im brasilianischen Torhüter-Aufgebot ist Cassio von Corinthians Sao Paolo. Der 30-Jährige wird als ruhiger und kollegialer Teamplayer seine beiden Kollegen unterstützen.

In der Innenverteidigung setzt Nationaltrainer Tite auf volle Erfahrung. Lediglich Marquinhos (24) ist noch ein junger Spieler. Seine drei Kollegen in der Abwehrzentrale haben die 30 bereits überschritten. Bei diesen handelt es sich um Marquinhos‘ Mannschaftskollegen bei Paris Saint-Germain Thiago Silva (33), der wohl mit Miranda (33) von Inter Mailand das routinierte Abwehrduo in der Startelf bilden wird. Überraschend nominierte Tite auch den Ex-Kölner Geromel (32), der mittlerweile bei Gremio Porto Alegre unter Vertrag steht. Somit ist auch klar, dass der Außenseiter Naldo von Schalke 04 keine überraschende Einladung zur WM erhält.

Größer dürfte aber die Enttäuschung bei Rafinha vom FC Bayern München sein. Denn nach dem WM-Ausfall von Dani Alves wurde auf der rechten defensiven Außenbahn ein Platz sein. Doch Tite entschied sich für Danilo und Fagner. Auf der linken Außenbahn werden Marcelo und Felipe Luis den Gegenpart der beiden bilden.

Tite sorgt auch im Sturm für eine Überraschung

Im zentralen Mittelfeld kämpfen Casemiro, Fernandinho, Paulinho, Fred und Renato Augusto um wohl lediglich zwei Startplätze. Denn davor balgen sich ebenfalls zahlreiche Topstars um vier Plätze in der Offensive. Für diese nominierte Tite den noch verletzten Mega-Star Neymar, der aber rechtzeitig zur WM fit werden soll. So abhängig wie 2014 ist Brasilien aber nicht mehr von dem PSG-Profi. Denn mit Philippe Coutinho, Douglas Costa, Willian, Roberto Firmino und Gabriel Jesus verfügt Tite über unglaublich viel Offensiv-Power.

Überraschend nominierte der Coach der Selecao den Linksaußen Taison von Shakhtar Donetsk in seinen Kader. Somit stellt der ukrainische Klub neben dem Angreifer mit Fred zwei Nationalspieler Brasiliens für die WM im benachbarten Russland.