Tottenham Hotspur heiß auf gesunden Reus

Marco Reus
Foto: Tim Reckmann / FotoDB.de

Bleiben oder gehen? Diese Frage wird Marco Reus in nächster Zeit wohl häufiger gestellt werden. Während seiner langen Verletzungspause aufgrund eines Kreuzbandanrisses wollte sich der Linksaußen voll auf die Genesung konzentrieren. Umso drängender wird nun die Frage nach seiner Zukunft gestellt. Denn sein Vertrag bei Borussia Dortmund läuft im Sommer 2019 aus. Also könnte der BVB nur noch in diesem Sommer Millionen mit Reus einnehmen, sollte dieser nicht verlängern wollen. Ein erster Interessent tritt bereits auf den Plan. Und nach der WM könnten einige folgen

Laut dem britischen “Mirror” bereitet Tottenham Hotspur ein Angebot für Marco Reus vor. Seine Rückkehr auf Weltklasse-Niveau aus der halbjährigen Verletzungspause kann die Londoner in ihrem Bestreben nur bestärkt haben. Zwei Tore in den ersten drei Bundesligaspielen lautet seine Bilanz, seit er wieder auf dem Platz steht. Seine Verletzung ist ihm nicht mehr anzumerken. Ganz im Gegenteil: Reus sprüht vor Spielwitz und Dynamik.

Dass die Dortmunder Verantwortlichen mit dem Eigengewächs, das aus der BVB-Jugendabteilung über den Umweg Ahlen und Mönchengladbach seinen Weg in die erste Elf gemacht hat, lieber heute als morgen verlängern wollen, ist klar. Doch mit einer schnellen Entscheidung des 28-Jährigen ist eher nicht zu rechnen. Bereits im letzten Oktober sagte er im GQ-Magazin: “Am 31. Mai 2019 werde ich 30 Jahre alt. Das wäre dann mein letzter großer Vertrag und meine letzte Möglichkeit, noch einmal etwas anderes auszuprobieren.”

Marco Reus: Vertragsverlängerung vor der WM oder neues Abenteuer danach?

Etwas anderes, das könnte Tottenham Hotspur sein. Doch die Chance Titel zu gewinnen, ist mit den Spurs auch nicht größer als mit dem BVB. Und finanziell dürften die Dortmunder Verantwortlichen für ihren letzten Weltklasse-Spieler bis an die Schmerzgrenze gehen. Die Gespräche über eine Verlängerung haben bereits begonnen und “natürlich werden wir die Gespräche intensivieren”, lässt BVB-Sportdirektor Michael Zorc verlauten.

Dass Marco Reus aber nicht vorschnell seinen letzten großen Vertrag abschließen will, ist verständlich. Wer sitzt bei Dortmund in der nächsten Saison auf der Bank? Wie wird die Mannschaft verstärkt? Auf diese Fragen wird der gebürtige Dortmunder Antworten haben wollen, bevor er seine Unterschrift unter ein neues Arbeitspapier setzt. Bei der WM hat er außerdem die Möglichkeit, sich noch in das Interesse ganz anderer Kaliber als Tottenham zu spielen. Damit er vielleicht sein herausragendes Potenzial doch noch mit den entsprechenden internationalen Titeln krönen kann.