Unsere Prognose: So sieht Jogi Löws WM-Kader aus

Joachim Löw
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Es geht in die heiße Phase der Saison 2017/2018. Wer qualifiziert sich für Europa? Wer holt die Champions League? Welcher Klub holt die Europa League? Wer gewinnt den DFB-Pokal? Und wer kann sich noch für den WM-Kader von Bundestrainer Joachim Löw empfehlen? Wir wagen eine Prognose, welche Spieler im 23-Mann-Kader stehen werden.

Deutschland hat so viele gute Fußballer wie noch nie zur Verfügung. Klar ist: Joachim Löw hat ein Luxusproblem und muss aus dieser Vielzahl an Klassespielern ein 23er-Team benennen. Sicherlich werde auch große Namen gestrichen werden müssen. Genauso ist Löw wieder für Überraschungen bei der Nominierung gut. Löw sagte nach dem Gewinn des Confed-Cups im vergangenen Sommer: “Nach dem WM-Sieg 2014 müssen wir einen ganz neue Konkurrenzsituation erzeugen. Wir müssen Veränderungen in vielen Bereichen schaffen. Wir können doch nicht einfach wieder mit den 20 Weltmeistern von Brasilien zur WM 2018 fahren.”

Am 15. Mai wird das Trainerteam den vorläufigen Kader bekannt geben. Dieser könnte aus bis zu 35 Spielern bestehen, die anschließend ins Trainingslager nach Südtirol reisen. Vorher stehen noch Testspiele gegen Spanien und Brasilien an. Kurz vor dem Meldeschuss für den 23-Mann-Kader (4. Juni) spielt die deutsche Nationalmannschaft noch gegen Österreich (2. Juni). Mit dem offiziellen WM-Kader geht es neun Tage vor dem Auftakt gegen Mexiko noch in einem Test gegen Saudi-Arabien.

Es gibt noch viele offene Fragen: Schafft es Manuel Neuer, rechtzeitig fit zu werden? Bleibt BVB-Star Marco Reus fit und hat er dann seinen Platz bei Löw sicher? Wird Mario Gomez oder Sandro Wagner für die Sturmspitze nominiert?

Im folgenden unsere Prognose, wie Joachim Löws WM-Kader aussehen wird.

Deutschlands (möglicher) 23-Mann-Kader

Tor:

Manuel Neuer (Bayern München)
Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)
Bern Leno (Bayer Leverkusen)

Abwehr:

Mats Hummels (Bayern München)
Jerome Boateng (Bayern München)
Joshua Kimmich (Bayern München)
Sebastian Rudy (Bayern München)
Shkodran Mustafi (Arsenal London)
Antonio Rüdiger (FC Chelsea)
Jonas Hector (1. FC Köln)

Mittelfeld & Angriff:

Toni Kroos (Real Madrid)
Mesut Özil (Arsenal London)
Ilkay Gündogan (Manchester City)
Leroy Sané (Manchester City)
Sami Khedira (Juventus Turin)
Timo Werner (RB Leipzig)
Julian Draxler (Paris Saint-Germain)
Mario Götze (Borussia Dortmund)
Marco Reus (Borussia Dortmund)
André Schürrle (Borussia Dortmund)
Thomas Müller (Bayern München)
Sandro Wagner (Bayern München)
Leon Goretzka (FC Schalke 04)

Demnach knapp gescheitert:

Niklas Süle (Bayern München)
Sven Ulreich (Bayern München)
Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach)
Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)
Mario Gomez (VfB Stuttgart)
Julian Weigl (Borussia Dortmund)
Julian Brandt (Bayer Leverkusen)
Serge Gnabry (TSG Hoffenheim)
Emre Can (FC Liverpool)

Die Erklärung

Wir gehen davon aus, dass Manuel Neuer rechtzeitig fit wird und die klare Nummer 1 sein wird. Ter Stegen ist dann die glasklare Nummer 2. Als dritter Torwart sollte sich Bernd Leno gegen Sven Ulreich und Kevin Trapp durchsetzen.

In der Abwehr gehen wir von einer klaren Bayern-Achse aus. Die Stamm-Innenverteidigung werden Hummels und Boateng bilden. Auf den Außenpositionen werden Kimmich und Hector zum Einsatz kommen. Mustafi und Rüdiger werden von Löw als Innenverteidiger-Backups bevorzugt. Süle und Ginter dürften in die Röhre schauen. Sebastian Rudy war zuletzt immer in der Nationalmannschaft dabei. Deswegen glauben wir, dass er trotz karger Einsatzzeiten bei Bayern München dabei sein wird. Er könnte als Backup in der Abwehr zum Einsatz kommen. Demnach würde Löw eher den vielseitigen Rudy als Herthas Linksverteidiger Plattenhardt nominieren.

Im Mittelfeld und Angriff führt kein Weg an den Ausland-Stars Toni Kroos, Mesut Özil, Ilkay Gündogan, Leroy Sané, Sami Khedira und Julian Draxler vorbei. Ein Härtefall wird Emre Can werden. Beim FC Liverpool wird er zwar immer besser, doch könnte die Konkurrenz für ihn zu groß werden. Sollte André Schürrles Formkurve weiterhin nach oben zeigen, dürfte Löw seinen WM-Helden von 2014 erneut nominieren. Kumpel Mario Götze wird ziemlich sicher im WM-Aufgebot stehen. Wir gehen auch davon aus, dass Löw Marco Reus mitnehmen MUSS. Bleibt er fit, könnte er den Unterschied in einem Spiel ausmachen. In der Sturmspitze wird der Bundestrainer Sandro Wagner nominieren – selbst wenn Mario Gomez weiterhin Tore am Fließband schießen sollte.

Ist bei dieser Auswahl überhaupt Platz für eine Nominierungsüberraschung? Vermutlich nicht. Dennoch ist bei Löw nichts unmöglich. Kleine Außenseiter-Chancen dürfen sich Spieler wie Pascal Groß (Brighton & Hove Albion), Kai Havertz (Bayer Leverkusen), Nils Petersen (SC Freiburg), Robin Koch (SC Freiburg) oder Thilo Kehrer (FC Schalke 04) ausrechnen.