Unverzichtbarer Hector auch bei Bayern im Blickfeld

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Mit dem 2:0 im Derby gegen Leverkusen sendete der 1.FC Köln im Abstiegskampf ein deutliches Lebenszeichen. Nur noch fünf Punkte beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer. Und die Konkurrenten zeichnen sich momentan keineswegs als Punktesammler aus. Dennoch ist der Abstieg immer noch das realistischste Szenario für die Geißböcke. So wird auch seit längerem diskutiert, was im Falle der 2.Liga-Zukunft mit den Kölner Leistungsträgern geschieht. Bei Jonas Hector melden zahlreiche Klubs Interesse an, nun auch der FC Bayern. 

Auch wenn der Geschäftsführer Sport des 1.FC Köln Armin Veh noch ein Fünkchen Hoffnung auf einen Verbleib von Hector versprüht, wenn der FC tatsächlich absteigen sollte, die Chancen sind wohl gering. Denn die Interessenten stehen Schlange beim deutschen Nationalspieler. Verständlich ob seiner konstant guten Leistungen und der Klausel, die ihn bei einem Kölner Abstieg für 7 bis 8 Mio. Euro aus seinem Vertrag aussteigen lässt.

Das ruft nach dem FC Schalke 04, Borussia Dortmund oder Juventus Turin nun mit dem FC Bayern München den nächsten Interessenten mit großem Namen auf den Plan. Bei den Bayern könnte Hector den mit seinen geringen Spielanteilen unzufriedenen Juan Bernat ersetzen. Doch in München müsste er sich wohl mit der Back Up Rolle für David Alaba zufrieden geben. Denn auch das zentrale Mittelfeld, Hectors alternative Position, ist bei Bayern mehr als ausreichend dicht besetzt.

Löws Liebling Hector sammelt fleißig Länderspiele

Mehr Aussichten auf Einsätze hätte Jonas Hector sicherlich bei Borussia Dortmund. Entweder kann er sich links hinten gegen Kapitän Marcel Schmelzer und den Portugiesen Raphael Guerreiro durchsetzen oder einen Platz im zentralen Mittelfeld ergattern. Von Vorteil dürften weiterhin hohe Spielanteile definitiv auch in der deutschen Nationalmannschaft sein.

Denn auf der Problemposition des linken Verteidigers ist der 35-malige Nationalspieler unter Joachim Löw mittlerweile gesetzt. Im Zeitraum seit der letzten WM in Brasilien hat kein anderer deutscher Nationalspieler mehr Länderspiele gesammelt als Jonas Hector, 25 an der Zahl. So ist es wenig verwunderlich, dass der Kölner von Bundestrainer Löw auch für die anstehenden Tests gegen Spanien und Brasilien nominiert wurde. Und auch seinen Platz bei der WM dürfte Jonas Hector sehr sicher haben.