Uruguay: Traumsturm schlägt Tschechien im Alleingang

WM 2018
AGIF / Shutterstock.com

Der China Cup genießt zugegebenermaßen nicht allerhöchstes Renommee. Doch auf einen der vier Teilnehmer muss man dieser Tage dennoch genauer schauen. Denn während es für Gastgeber China, Wales und Tschechien nur darum geht Spielpraxis zu sammeln, läutet das Mini-Turnier für Uruguay das WM-Jahr ein. Wie schlugen sich die Mannen von Oscar Tabarez, dem Nationalcoach der Celeste, also in ihrem Halbfinale gegen Tschechien?

Der erfahrene Coach Tabarez, seit mittlerweile zwölf Jahren verantwortlich für Uruguay, schickte seine Stars geschlossen auf den Rasen. Vor Keeper Fernando Muslera bildeten die beiden Atletico-Verteidiger Diego Godin und Jose Gimenez gemeinsam mit dem Ex-Frankfurter Guillermo Varela die Dreierkette.

Im Mittelfeld gab die neue, junge Generation Uruguays den Ton an. Die beiden Italien-Legionäre Rodrigo Bentancur (Juventus Turin) und Matias Vecino (Inter Mailand) bildeten die Doppelsechs. Über außen kamen Nahitan Nandez von den Boca Juniors und Diego Laxalt, ebenfalls in Italien für den FC Genua am Ball. Auf der 10 kam Giorgian De Arrascaeta von Cruzeiro Belo Horizonte zum Zug. Das Prunkstück bildete selbstverständlich der Angriff um Barcelonas Luis Suarez und Edinson Cavani.

Uruguay macht gegen Tschechien früh alles klar

Und die beiden Superstars im Sturm der Celeste sollten das Spiel auch praktisch im Alleingang entscheiden. Bereits in der zehnten Minute wurde Luis Suarez von Werder Bremens Schlussmann Jiri Pavlenka ungeschickt wie überflüssig im Sechzehner abgeräumt. Den fälligen Elfmeter verwandelte der gefoulte berühmt-berüchtigte Angreifer selbst mit viel Kraft unter die Latte.

Neben Pavlenka standen drei weitere Bundesliga-Profis in Tschechiens Startelf: der frisch zu Tschechiens Fußballer des Jahres gekürte Berliner Vladimir Darida, Theodor Gebre Selassie von Werder Bremen und Hoffenheims Pavel Kaderabek. Letzterer leitete noch vor der Halbzeit die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten Uruguays ein. Sein zu kurz geratener Befreiungsschlag landete über Umwege bei Edinson Cavani. Und der nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor perfekt per Fallrückzieher aus der Luft und erzielte das traumhafte 2:0.

Uruguay ließ mit der Zwei-Tore-Führung nichts mehr anbrennen. Auch aufgrund vieler Wechsel war im zweiten Durchgang die Luft etwas raus. Im Endspiel des China Cups steht Uruguay am Montag Wales gegenüber, die in ihrem Halbfinale Gastgeber China eine 6:0-Packung erteilten. Schließlich bei der WM-Vorrunde trifft La Celeste als Favorit auf den Gruppensieg auf Ägypten, Saudi-Arabien und Gastgeber Russland.