Verliert S04 auch Nationalspieler Max Meyer ablösefrei?

Lars Stindl
Foto: Кирилл Венедиктов / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Dem FC Schalke 04 droht der nächste Abgang eines jungen, wertvollen Leistungsträger, ohne auch nur einen Euro für ihn zu bekommen. Denn laut der “Bild” hat Max Meyer auch ein zweites Angebot der Gelsenkirchener zur Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrags abgelehnt. Bis März soll Klarheit um die Personalie Meyer herrschen. 

Das aufgebesserte Vertragsangebot der Königsblauen soll Meyer angeblich 5,5 Mio. Euro jährlich garantiert haben. Seit der ablösefreie Abgang von Leon Goretzka im Sommer zu Bayern München feststeht, setzten die Schalker alles daran, um nicht auch noch einen weiteren jungen, deutschen Nationalspieler ohne finanzielle Entschädigung ziehen lassen zu müssen. Doch scheinbar sind diese Mühen vergebens.

Seit 2016 wäre Meyer gar der vierte Leistungsträger, alle davon noch in jungem Alter, der dem Klub ablösefrei den Rücken zukehren würde. Neben bereits erwähnten Goretzka sind dies noch Joel Matip und Sead Kolasinac, die beide in die Premier League wechselten. Matip schnürt seit eineinhalb Jahren seine Schuhe für Jürgen Klopps FC Liverpool. Kolasinac ging im vergangenen Sommer zum FC Arsenal.

Auf der anderen Seite profitierte S04 im selben Zeitraum auch von auslaufenden Verträgen anderer Spieler. So konnte Abwehrchef Naldo verpflichtet werden und im kommenden Sommer wird auch Nationalstürmer Mark Uth ablösefrei von Hoffenheim nach Gelsenkirchen wechseln. Freilich waren die Marktwerte der Spieler, die S04 durch gescheiterte Vertragsverlängerungen verlor, ungleich höher.

Wohin führt der Weg des Max Meyer?

An Interessenten, mit denen Meyers Berater seit dem 1. Januar offiziell verhandeln darf, soll es nicht mangeln. Unter anderem werden der FC Bayern München, FC Barcelona, Liverpool sowie AC Mailand als potenzielle neue Arbeitgeber genannt.

Durch die Umschulung vom 10er zum defensiven Mittelfeldspieler unter Knappen-Coach Tedesco hat sich Meyer wieder ins Rampenlicht gespielt. In dieser Saison fehlte erst dreimal auf dem Platz, einmal wegen einer Gelbsperre. So wurde der 4-malige Nationalspieler auch wieder interessant für Joachim Löw. Der zweikampf- und spielstarke Sechser wäre aufgrund der gleichen Spielanlage der ideale 1-zu-1-Ersatzmann für Toni Kroos oder Ilkay Gündogan. Im vergangenen Sommer führte der Oberhausener die deutsche U-21 zum EM-Sieg. Folgt in diesem Jahr das große Highlight WM in Russland?