Vor der Nations League Auslosung: Das kommt auf uns zu

Joachim Löw
Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Am morgigen Mittwoch geht die Auslosung der neu eingeführten Nations League der UEFA in Lausanne (12.00 Uhr) über die Bühne. Dieser neue Wettbewerb soll zukünftig die Test-Länderspiele ersetzen. Wir geben bereits einen Überblick, was die Fußballfans erwarten wird.

“Dies ist ein neuer Wettbewerb, den wir engagiert und ehrgeizig angehen werden. Sicherlich wird das ein oder andere Spiel auch hilfreich sein, neue, junge Spieler unter Wettbewerbsbedingungen gegen andere große Fußballnationen zu testen”, sagte der Manager deutschen Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, dem “SID” im Vorfeld der Auslosung.

Die Nations League wird aus vier Ligen (Staffel A bis D) bestehen. Diese sind wiederum in weitere je vier Gruppen aufgeteilt. Fest steht: Das deutsche Nationalteam wird in Liga A – der stärksten – vertreten sein. In dieser Liga wird es vier Gruppen mit je drei Mannschaften geben. Die jeweiligen Gruppensieger spielen in einem Finalturner im Juni 2019. Im September, Oktober und November werden Doppelspieltage angesetzt sein. Deutschland ist im ersten Topf gesetzt – mögliche Gegner sind z.B. die Niederlande, Frankreich, Island oder die Schweiz.

Bundestrainer Joachim Löw wird bei der Auslosung zwar zugegen sein, sagte dem “SID” gegenüber aber, dass für ihn die Weltmeisterschaft in Russland im kommenden Sommer aktuell “im Mittelpunkt aller Planungen” stehe. Dennoch kann er sich bereits gut vorstellen, dass das Konzept der Nations League für Deutschland aufgehen könne: “Sportlich wollen wir uns immer mit den Top-Teams messen, insofern hätte ich nichts dagegen, wenn wir bei der Auslosung zur Nations League starke Gegner zugelost bekommen.”

Die Nations League soll aber nicht nur Topduelle auf höchstem Niveau bieten, sie soll auch den kleineren Nationen helfen. Vier der 24 Startplätze für die Europameisterschaft 2020 werden über diesen Wettbewerb vergeben. Die 16 Gruppensieger der Ligen ziehen schließlich in die Play-Offs ein, die im März 2020 ausgespielt werden. Dennoch gibt es parallel weiterhin eine “normale” EM-Qualifkation. Sollten sich die Sieger der Gruppen also bereits qualifiziert haben, rücken die Nächstplatzierten nach. Jeder der vier Ligen wird am Ende des Wettbewerbs einen EM-Teilnehmer stellen. Dazu zählt auch Liga D mit den kleineren, schwächeren Nationalteams.

DFB-Präsident Reinhard Grindel sagte bereits, dass es die Pflicht des DFB ist, “solidarisch mit den kleinen umzugehen und einen Beitrag zu leisten. Für diese Verbände hat die Nations League eine ganz besondere Bedeutung.”