Was macht Lewandowski so stark? Lob aus der Fußballwelt

Robert Lewandowski
MediaPictures.pl / Shutterstock.com

Gerade hat der FC Bayern München seine sechste Meisterschaft in Folge klar gemacht. Gegen Augsburg stand der vielleicht wichtigste Mann der Münchner nicht aktiv auf dem Platz: Robert Lewandowski. Der Pole wurde für das heutige Champions League Rückspiel im Viertelfinale gegen den FC Sevilla geschont. In wichtigen Spielen ist die Tormaschine weder bei seinem Klub, noch in der polnischen Nationalmannschaft wegzudenken. Was sind die Eigenschaften, die den 29-Jährigen zu einem der Spieler machen, die man bei der anstehenden WM auf jeden Fall genau beobachten sollte?

Nach Deutschland, in eine der größten Ligen der Welt, holte Lewandowski einst der ehemalige Borussia Dortmund Trainer Jürgen Klopp. “Er hat alle Fähigkeiten, die man sich bei einem Stürmer wünscht. Vor allem physische Stärke und einen tollen Abschluss. Aber er hat auch die Technik eines talentierten Mittelfeldspielers. Wenn er den Ball im Mittelfeld bekommt und ihn auf den Flügel verteilt, ist es so, als sähe man einem Spielmacher zu. Der Ball ist sein Freund,” fasst Klopp die Gründe, warum er Lewandowski damals unbedingt wollte, zusammen.

Sein aktueller Trainer Jupp Heynckes stellt vor allem seine extreme Torgefahr in den Fokus. “Er kann in jeder Situation treffen. Das ist seine eine herausragende Qualität.” Bewiesen hat der Pole das sowohl in der Bundesliga, bei 177 Toren in 250 Spielen und allein 26 Treffern in der aktuellen Saison in ebenso vielen Einsätzen, als auch in der polnischen Nationalmannschaft. Mit 52 Treffern in 93 Länderspielen ist der 29-Jährige bereits Rekordtorschütze seines Landes.

Lewandowski: Über 100% Professionalität zum Weltklasse-Stürmer

Dementsprechend betont auch Adam Nawalka, Polens Nationaltrainer, den Stellenwert Lewandowskis in seinem Team. “Er ist der beste Stürmer der Welt. Robert verbessert sich ständig, er macht andauernd Fortschritt und ich denke nicht, dass ihn irgendjemand stoppen kann. Er ist unglaublich wichtig für uns – er ist wie die Dampflokomotive der Mannschaft.” Und diese stetige Verbesserung des Polen kommt nicht von ungefähr, wie Pep Guardiola, der wahrlich mit vielen herausragenden Spielern gearbeitet hat. “Er ist der professionelste Spieler, den ich je getroffen habe. In seinem Kopf denkt er 24 Stunden des Tages an die richtige Ernährung, Schlaf und Training. Er ist immer dabei, nie verletzt, weil er sich auf diese Dinge konzentriert.” Von einem Fußball-Wahnsinnigen im besten Sinne wie Guardiola ist dies ein herausragendes Lob an Robert Lewandowski, seinen Ex-Schützling beim FC Bayern.