WM 2018, Gruppe G: Belgien und England mit Pflichtaufgaben zum Auftakt

Gruppe G

Als vorletzte Gruppe in der Vorrunde der WM 2019 greift am Montag die Gruppe G ins Geschehen ein. Mit Belgien und England finden sich in dieser zwei europäische Teams, die durchaus zum zumindest erweiterten Kreis der Titelanwärter gezählt werden. Weil der Gruppe mit Tunesien und Neuling Panama zudem zwei der größten Außenseiter des Turnieres angehören, wird allgemein erwartet, dass es die beiden Europäer ins Achtelfinale schaffen.

Allerdings hat die WM-Geschichte schon viele Überraschungen gesehen und auch England sowie Belgien müssen erst ihre Hausaufgaben erledigen, ehe es dann möglicherweise im Gruppenfinale um den ersten Platz geht. Nachfolgend blicken wir etwas genauer auf die beiden Auftaktspiele in Gruppe G und geben dabei auch die Einschätzung der Buchmacher wieder.

Belgien – Panama, 18.06.2018, 17 Uhr

Schon bei der WM 2014 und der EM 2016 galt Belgien als Geheimfavorit, scheiterte aber jeweils im Viertelfinale. Nun wollen die Roten Teufel, die unter anderem mit Kevin de Bruyne, Eden Hazard oder Romelu Lukaku jede Menge individuelle Klasse mitbringen, dieses Abschneiden natürlich toppen. Für Panama ist es derweil schon ein riesiger Erfolg, bei der WM überhaupt dabei zu sein, während eine Nation wie die USA mit einem Vielfachen an Einwohnern nur Zuschauer ist. Nichtsdestotrotz wird Panama natürlich alles versuchen, um es nicht bei der Teilnahme zu belassen, sondern auch den einen oder anderen Farbtupfer anstreben.

Gegen Belgien trauen die Buchmacher Panama indes kaum etwas zu, wie die Wettquoten deutlich machen. So gibt es für Tipps auf einen belgischen Sieg maximal die Quote 1,19 von Tipico und Unibet, wohingegen für Wetten auf Panama bei Bet3000 der 25-fache Einsatz drin ist. Wer an ein Remis glaubt, das auch schon eine Überraschung wäre, kann sich bei Tipico die Höchstquote 8,00 sichern.

Tunesien – England, 18.06.2018, 20 Uhr

England hat bei den vergangenen Turnieren in unschöner Regelmäßigkeit enttäuscht. 2014 war schon nach der WM-Vorrunde Schluss und 2016 scheiterten die Three Lions im EM-Achtelfinale an Island. Seitdem aber hat England mit Gareth Southgate nicht nur einen neuen Trainer, sondern auch in der Mannschaft ein jüngeres Gesicht erhalten. Um Kapitän Harry Kane ist eine vielversprechende Elf entstanden, der so mancher Experte sogar den ganz großen Wurf zutrauen. Tunesien ist erstmals seit 2006 wieder dabei, hat sich aber in der Qualifikation gegen namhafte afrikanische Teams durchgesetzt und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

England ist allerdings der klare Favorit, wenn auch nicht so deutlich wie Belgien gegen Panama. Für Wetten auf einen Sieg der Three Lions ist die Quote 1,45 von Bet365, Ladbrokes und Bet3000 die beste, während Mybet mit der 10,0 den Quotenvergleich für Tipps auf Tunesien anführt. Für Wetten auf Unentschieden sind Unibet und Tipico jeweils mit der Quote 4,70 die erste Wahl.