WM findet wohl ohne Stuttgarts Japaner Asano statt

WM 2018 Logo
Foto: donfiore1 / depositphotos

Am heutigen Freitag trifft die japanische Nationalmannschaft in ihrem vorletzten Test, bevor der vorläufige WM-Kader bekanntgegeben wird, auf Mali. Nicht dabei sein wird Takuma Asano, Profi beim VfB Stuttgart. Auf dem Fußballplatz wird er dennoch stehen. Mit der zweiten Mannschaft der Schwaben im Regionalliga-Spiel gegen Astoria Walldorf. Denn zur Zeit ist Asano nicht einmal mehr Teil des Bundesliga Kaders des VfB. Die WM ist für das hochveranlagte Talent so gut wie unerreichbar geworden. 

Takuma Asano galt als eines der größten Versprechen für Japans fußballerische Zukunft. Spätestens seit seinem Wechsel aus Japan zum großen FC Arsenal 2016. Die Gunners verliehen den Angreifer aber umgehend zum VfB Stuttgart. Der ungeschliffene Diamant sollte dort Spielpraxis sammeln. In seinem ersten Jahr im Schwabenland ging dieser Plan noch auf. In 26 Zweitliga-Einsätzen erzielte der heute 23-Jährige vier Tore und gab vier Vorlagen.

Doch seit dem Bundesliga-Aufstieg kommt Asano nicht mehr recht in Tritt. 15 Einsätze, zumeist als Joker, stehen für ihn in dieser Saison lediglich zu Buche. Dabei kam er über ein einziges Tor nicht hinaus. Unter Neu-Trainer Tayfun Korkut stand der pfeilschnelle, aber taktisch und technisch nicht immer sichere Japaner noch keine Minute auf dem Platz. Korkut sieht dies als natürlichen Teil einer Karriere: “Ich hatte als Spieler auch Phasen, in denen ich nicht gespielt habe, und die Mannschaft erfolgreich war. Das muss man halt auch mal schlucken und trotzdem dranbleiben. Das bedeutet aber nicht, dass wir diese Spieler nicht weiter beobachten.” Für den nur noch bis zum Sommer von Arsenal ausgeliehenen Japaner wird die Zeit aber wohl nicht mehr reichen, um noch nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Weder den VfB, noch Japans Nationaltrainer Vahid Halilhodzic.

Auch ohne Asano: Viel Bundesliga-Power für Japan

Für die Testspiele gegen Mali und die Ukraine hat der bosnische Coach Japans den Stuttgarter Angreifer nicht nominiert. Und ohne Einsatzzeiten bei seinem Klub wird Asano auch keine Gelegenheit mehr haben für sich zu werben. Doch auf reichlich Bundesliga-Power vertraut Halilhodzic auch ohne den Stuttgarter Asano. Mit Hamburgs Gotoku Sakai, Kapitän Makoto Hasebe von Eintracht Frankfurt, den beiden Düsseldorfer Außenbahnspielern Takashi Usami und Genki Haraguchi sowie dem Kölner Angreifer Yuya Osako stehen fünf Bundesliga-Legionäre in Japans Testspielkader. Superstar Shinji Kagawa von Borussia Dortmund fehlt aufgrund von Sprunggelenksproblemen. Der offensive Mittelfeldspieler ist für die WM aber ohnehin gesetzt.