WM-Teilnahme in Gefahr! Kerem Demirbay fällt längere Zeit aus

Kerem Demirbay
foto2press

Die WM-Teilnahme von Kerem Demirbay ist in Gefahr! Wie die TSG 1899 Hoffenheim diese Woche bekannt gab, hat sich der deutsche Nationalspieler am vergangenen Wochenende eine schwere Knöchelverletzung zugezogen und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Der 24-jährige Mittelfeldspieler hat vergangenem Sommer den Durchbruch in der DFB-Elf geschafft und gehört zum erweiterten Kreis jener Spieler die den Sprung zur WM 2018 schaffen könnten.

Als Kerem Demirbay Anfang 2017 mit einer Nominierung für die deutsche Nationalmannschaft in Verbindung gebracht wurde, gab es viele Fans die nicht ernsthaft damit gerechnet hätten, dass der Mittelfeldspieler das Potenzial hat dazu hat. Im Juni des vergangenen Jahres feierte Demirbay im Freundschaftsspiel gegen Dänemark sein Debüt im DFB-Team und war wenig später Teil jener Mannschaft die vollkommen überraschend den Confed Cup gewonnen hat. Im letzten Vorrundenspiel beim Confed Cup gegen Kamerun erzielte Demirbay sogar sein erstes Länderspiel-Tor.

Auch wenn Demirbay seit dem Confed Cup 2017 keine Berufung mehr von Bundestrainer Joachim Löw erhalten hat, zählt der Hoffenheimer zum erweiterten Nationalmannschaftskreis und darf sich damit durchaus berechtigte Hoffnungen in Sachen WM 2018 machen. Diese Hoffnungen haben nun jedoch einen herben Rückschlag erlitten, wie die TSG Anfang der Woche bekannt gab, hat sich Demirbay eine schwere Knöchelverletzung zugezogen und fällt damit auf unbestimmte Zeit aus.

Ist die WM-Teilnahme von Demirbay in Gefahr?

Die genaue Diagnose lautet Außenband-Ruptur und einen Syndesmose-Anriss im rechten Sprunggelenk. Demirbay hat sich diese Verletzung beim in der Fußball Bundesliga am vergangenen Wochenende nach einem rüden Foul von Hertha-Abwehrspieler Jordan Torunarigha zugezogen. Im Rahmen der offiziellen Bekanntgabe der Verletzung haben die Hoffenheimer keinerlei Angaben zur Ausfallzeit gemacht, es hieß lediglich, dass Demirbay bis auf weiteres ausfallen wird. Gerüchten zu Folge wird der TSG-Spielmacher jedoch mindestens sechs Wochen pausieren müssen. Auch wenn Demirbay mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit im Laufe der Rückrunde sein Comeback feiern wird, bringt diese schwere Verletzung die WM-Teilnahme ernsthaft in Gefahr. Sollte der Deutsch-Türke erst Ende April wieder auf dem Platz stehen, bleiben Demirbay nur noch wenige  Wochen um sich mit seinen Leistungen in den Fokus von Bundestrainer Joachim Löw zu spielen, was nach solch einer langen Verletzung schwierig genug wird. Zudem ist der Konkurrenzkampf im offensiven Mittelfeld innerhalb der deutschen Nationalmannschaft mit Spielern wie Mesut Özil, Mario Götze oder Marco Reus groß genug. Demirbay dürfte nur in absoluter Topform ein echter Anwärter auf einen der 23 deutschen WM-Kaderplätze sein. Es wird spannend zu sehen wann Demirbay sein Comeback feiert und ob es schafft sich nochmals in Gespräch für die WM 2018 zu bringen.